Invasion der Käfertypen


An einem der letzten warmen Herbsttage haben diese Kollegen wohl Unterschlupf in unserem Bad gesucht. Gefunden haben wir sie erst, als es draußen schon zu kalt war sie guten Gewissens wieder ins freie zu setzen, und so haben wir gedacht, wir lassen sie mal bei uns überwintern. Da es derzeit wieder etwas wärmer ist und sich die Sache mit dem Apfel wohl rumgesprochen hat, scheinen noch weitere Kollegen aus ihren Verstecken zu kommen. Bisher haben wir 6 gezählt, die immer abwechseld wieder auftauchen…. langsam bekomme ich Angst!

Urlaubsbilder und …. seht ihr die Flosse?


Endlich habe ich es geschafft, ein paar Urlaubsbilder HIER hoch zu laden. Wie bereits erwähnt, hatten wir einen Traumurlaub, den wir mit einem besonderen Ereignis beenden konnten (U want to do the dolphin swim???).
Am letzten Tag bei …sehr bescheidenem Wetter fuhren wir raus, um mit Delphinen zu schwimmen. Unser Guide hat uns kaum Hoffnung gemacht. Bei dem Wellengang, so sagte er, ist es verdammt schwer, die Tiere zu finden. Wir hatten Glück und Silvia die Adler-Augen!
Seht Ihr die Flosse?? Flosse
Dann musste alles schnell gehen: Go, go, go…!!! Wir sollten mit unseren Flossen und Taucherbrillen ab ins Wasser. Keine Zeit für Fotos!! Wir hatten ein bisschen die Hosen voll. Der Seegang war …naja… nicht gerade einladend zum Schwimmen und wir waren irgendwie verdammt weit weg von der Küste. Nachdem uns der Guide versicherte, dass alle Haie vor Mauritius Vegetarier sind, sind wir ab ins Wasser! Und es war ein Erlebnis, das ich wohl nie vergesse! Die Tiere schwammen einen halben bis anderthalb Meter entfernt an uns vorbei und drehten ihre Pirouetten – klasse!
strasse
Am Ende des Tages hatten wir doch 2 Gruppen gesehen und waren glücklich. Auf unserer Rückfahrt bekamen wir erst wirklich mit, wie rauh das Meer an dem Tag war.

Kurze Nachricht / Linux Asus eee

Haha … endlich habe ich meinen zukünftigen Laptop gefunden…. naja vielleicht eher Palm…. Gameboy mit Linux …. oder …. keine Ahnung was …… aber geil.
Auf meinen Streifzügen durchs Web bin ich über Umwege – Ubuntu – Linux Mint – auf die Seite www.linuxactionshow.com gestoßen. Hier gibts einen Linux-Podcast der Laune macht. Die Jungs sind wirklich lustig und informativ is das ganze auchnoch. Chris und sein Kollege stellen in Ihrer Show vom 10. Feb den Asus eee vor. Ihrer Meinung nach ist der eee der perfekte PC fürs Klo und das meinen sie nichtmal negativ. Ich habe mir das Gerät mal ein bischen näher angeschaut und bin zu dem Entschluss gekommen, dass das genau der PC ist auf den ich gewarte habe. Einfach, billig, ausreichend und endlich mal klein genug um ihn überall hin mit zu nehmen. Da ich inzwischen zum eingefleischten Linux User geworden bin und mir gerne einen kleinen PC für die große weite Welt anschaffen will, der nur minimale Anforderungen erfüllen muss, dafür einfach und leicht zu transportieren sein sollte habe ich mich in das Teil verguckt. Mal sehen ob ich es nach dem Urlaub schaffe mir so ein Ding zu besorgen, dann ist der erste Hype vielleicht schon etwas abgeklungen. Gerüchten zufolge soll Ubuntu mit Compiz ja problemlog drauf laufen. Da werden die armen MacBook-user aber feuchte Augen bekommen ;-).

Nachricht von D.T. …

Nun … lang ist es her. Viel ging bei mir nicht in letzter Zeit. Mein neuer Job hält mich ziemlich auf “Trapp” wenn man das so sagen will. Macht aber riesig Spaß und darum ist es das wert.
Zusätzlich zu dem Umstand weniger Zeit zu haben, ist auch noch mein PC kaputt gegangen. …Mainboard hat irgendwie einen Hieb bekommen, und ich musste das tauschen. Macht das mal wenn ihr abends zwischen 18:30 und 19:30 nach Hause kommt, vielleicht noch einkaufen müsst und noch versucht die Bude einigermaßen in Schuss zu halten! Das war somit quasi ein Jahrhundertprojekt. Aber zum Glück ist es ja geschafft und ich hoffe, dass hier nun hin und wieder ein paar Zeilen erscheinen werden.
Der Blog wir vermutlich etwas “privater” werden, da mir die Zeit für “Anspruchsvolle” Texte zum Thema Organisation und Innovation vermutlich fehlen wird. Ganz verlassen möchte ich das Thema jedoch nicht, denn ich möchte hier in Zukunft noch mehr eine Brücke zu Praxis schlagen, was bisher zugegeben noch etwas kurz gekommen ist. Soweit zur Zukunft dieses Blogs!

Mein nächster Artikel wird vielleicht mit dem Thema ISO-Zertifizierung und Innovation zu tun haben. Ein ISO-Audit ist nämlich in vielerlei Hinsicht eine spannende Sache.
Irgendwie nervig und nützlich zugleich. Je nachdem was man daraus macht. Oder?
Vielleicht widme ich mich aber auch dem Thema Betriebsdatenerfassung und Innovation. Auch spannend! Irgendwie hängt ja auch alles zusammen 😉 !!!
Also bis dahin verbleibe ich mit besten Grüßen,

D.T.

Update… selig sind die ….

…naja wer so doof ist, ist eben selbst schuld. Nach so langer Zeit dachte ich mir ein WordPress Update sei eine gute Idee. Wars auch – nur war ich etwas aus der Übung und habe bei dieser einfachen Tätigkeit leider ein paar Datenbank-Fehler produziert. Da ich zusätzlich zwischenduch zu faul war diese zu sichern, sind meinem Update nun einige Artikel zum Thema Ubuntu Linux, Beryl/Compiz und Drivel zum Opfer gefallen. Ich werde mal schauen ob ich die irgendwie wieder nachliefer wenn ich etwas mehr Zeit habe. Bis dahin verbleibe ich mit dem Hinweis auf einen alten Indianer-Trick: “DATENBANK REGELMÄßIG SICHERN”

So Long,

D.T.

meet@uni-kassel.de… die zweite

So … nun war sie da die meet@uni-kassel.de Und?? Wie hat es euch gefallen? Ich war leider nur recht kurz da und habe nur 2 Gespräche

meet 01

geführt um mal zu schauen, wie die einzelnen Firmen sich so präsentieren. Naja… eigentlich ganz nett oder?? Aber was hat es euch gebracht? Seid ihr schlauer als vorher? Hat man euch auf die Firmenseite im Internet verwiesen und gesagt Ihr sollt da mal nach Jobs schauen, oder hat man euch konkrete Einstiegsmöglichkeiten geboten? Gab es das übliche “Kärtchen” und: “Schicken Sie Ihre Bewerbung mal hier hin”?

meet 02Eines dürfte ja klar geworden sein Ingenieure sind gesucht! Aber wie waren die Chancen für euch Ingenieure denn nun wirklich? – Ich würde mich riesig freuen wenn ihr hierzu mal ein paar Kommentare raushauen würdet. Wie stellt ihr euch so eine Messe vor? Was sollte man anders machen und wie waren die Veranstaltungen im Vorfeld?? Habt ihr euren Traum-Arbeitgeber auf der Messe vermisst? Fragen über Fragen – ich weiß! Aber ich denke je mehr Leute sich aktiv an so einer Sache Beteiligen, und je mehr Feedback die Veranstalter bekommen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich was zu euren Gunsten tut.

Ich erinnere mich noch… vor vielen Jahren habe ich auf einer der ersten meet-Messen einen Werkstudenten Job ergattert. Aber das war nicht ganz einfach. Nach einer langen Odyssee von Stand zu Stand bei der man mich ständig auf die Ausschreibungen auf der Internetseite verwies und mir außerdem klarmachte, dass man ja eigentlich 24-Jährige Absolventen mit Diplom 2, Berufserfahrung und Auslandsaufenthalt sucht, die mindestens 3 Sprachen “verhandlungssicher” sprechen und am besten noch in 3-4 “Sprachen” programmieren können, war ich sauer. – Nicht nur ein bischen…sondern richtig! (Ich war damals glaub ich im 2. oder 3.Semester) Am letzten Stand hab ich meinem Unmut dann Luft gemacht und wollte mir, nachdem ich ähnliche Antworten auf meine Fragen bekam wie zuvor, mal erklären lassen WIE ein Student der keine Möglichkeit bekommt neben seinem Studium als Werkstudent oder ähnliches zu arbeiten diese Fähigkeiten denn erlangen sollte?? Einige sind außerdem auch darauf angewiesen ein paar Piepen zu verdienen, denn der “BAföG-Engel” ist leider nicht zu allen gütig. Sein wir mal ehrlich… Dosen Stapeln im EDEKA oder als Thekenkraft zu jobben qulaifiziert einen nicht unbedingt als SAP-Consultant oder Konstrukteur oder was auch immer. Naja – es hat geholfen! Abgesehen davon, dass ich offensichtlich zur allgemeinen Erheiterung der Stand-Besatzung beitragen konnte bekam ich direkt ein Vorstellungsgespräch. Ich habe lange in dieser Firma gearbeitet und viel gelernt in der Zeit!

Mein Fazit war damals: Die Leute die solche Messen organisieren, und die Aussteller vergessen oft wofür diese Veranstaltungen eigentlich sind. Manchmal muss man sie ein bischen “wachrütteln” und sie wieder daran erinnern. Oft geht es den Firman leider nur darum präsent zu sein und sich grundsätzlich als Arbeitgeber vorzustellen. Alles weitere möchte man dann aber bitte doch auf dem gaaaanz normale Weg, der für Bewerber eben vorgesehen ist. Meine Frage: Wo ist da der Mehrwert einer Messe aus der Sicht der Bewerber? Vorstellen kann sich ein Unternehmen auch mit einer Immagebroschüre – Hmm… Ich würde dennoch JEDEM empfehlen solche Messen zu besuchen und sie als Chance zu begreifen. Ein bischen Glück gehört aber wohl immer dazu! Und liebe Aussteller – macht doch mal eine Ansage und bringt Praktikumsstellen, Werkstudentenstellen und vielleicht richtige Stellen direkt zur Messe mit und besetzt sie dort auch!!! Oder gebt wenigstens DIREKT einen Vorstellungstermin!! Das sollte doch möglich sein – oder? Ihr sollt mal sehen wie voll eure Stände dann sind. Lest euch die Bewerbungen am Stand durch, schickt die Leute nen Kaffee trinken und holt sie euch dann wieder!!! – Klar… das geht sicher nicht bei jeder Stelle. Aber gebt den Leuten eine Chance sich zu qualifizieren, denn das ist EUER JOB!!!

D.T.