Gruesse aus Mauritius (ue – gibts hier nicht!!)

Hallo ALLE!!!
Da draussen das Meer ruft, schreibe ich hier jetzt nicht viel rum.
Wir verbringen gerade einen Trumurlaub auf Mauritius mit schoenem Strand, Wasserski, Schnorcheln und viiiiel Ruhe. Unser Hotel (Tamassa) ganz im Sueden der Insel haelt wirklich alles was es verspricht. Der Service ist super und fast schon ein bischen zuuu aufmerksam. Man bekommt manchmal das Gefuehl, als ob hier pro Gast fuenf Servicekraefte um einen rumschwirren. Als All-Incluseive-Gast kann man es sich auch richtig gut gehen lassen (zum Glueck, denn wenn ich das alles zahlen muesste was ich hier trinke, dann haette ich ein Problem!!!).  Ich werde hier nach unserer Rueckkehr mal ein paar Bilder uploaden nachdem ich die uninteressanten Busch-Fotos ausgesiebt habe.

Also bald,

D.T.

Jamba Klingelton Nr. 1 der deutschen Charts

Jetzt ist es mal wieder so weit. Immer wenn man denkt; schlimmer gehts nicht, dann setzt noch jemand einen drauf. Ein Jamba-Klingelton hat es an die Spitze der deutschen Charts geschafft und das schlimme ist, dass man Jamba da nun keinen Vorwurf draus machen kann. Was ist nur los hier??? Na ja … da hatten wir wahrscheinlich sogar nochmal Glück, dass es nicht wieder ein pseudo R&B-Künster aus dem süd-hessischen Raum geschafft hat, der über irgendwelche Straßen singt. Ich mach den Kerl ja immernoch für unseren 3. Platz bei der WM verantwortlich. Wer kann nach so einem Gejammer denn auch noch Fußball spielen. Wenn man sowas überlebt hat, möchte man sich vermutlich nur noch in rosa Röckchen kleiden und Gedichte der übelsten Sorte rezitieren!! — Aber egal… das war ja nicht Thema. Ach ja,… der Jamba Klingelton….. obwohl…. ich will …. ich denke…. ich glaub ich sag dazu doch nichts mehr. Ich muss mich hinlegen.

meet@uni-kassel.de… die zweite

So … nun war sie da die meet@uni-kassel.de Und?? Wie hat es euch gefallen? Ich war leider nur recht kurz da und habe nur 2 Gespräche

meet 01

geführt um mal zu schauen, wie die einzelnen Firmen sich so präsentieren. Naja… eigentlich ganz nett oder?? Aber was hat es euch gebracht? Seid ihr schlauer als vorher? Hat man euch auf die Firmenseite im Internet verwiesen und gesagt Ihr sollt da mal nach Jobs schauen, oder hat man euch konkrete Einstiegsmöglichkeiten geboten? Gab es das übliche “Kärtchen” und: “Schicken Sie Ihre Bewerbung mal hier hin”?

meet 02Eines dürfte ja klar geworden sein Ingenieure sind gesucht! Aber wie waren die Chancen für euch Ingenieure denn nun wirklich? – Ich würde mich riesig freuen wenn ihr hierzu mal ein paar Kommentare raushauen würdet. Wie stellt ihr euch so eine Messe vor? Was sollte man anders machen und wie waren die Veranstaltungen im Vorfeld?? Habt ihr euren Traum-Arbeitgeber auf der Messe vermisst? Fragen über Fragen – ich weiß! Aber ich denke je mehr Leute sich aktiv an so einer Sache Beteiligen, und je mehr Feedback die Veranstalter bekommen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich was zu euren Gunsten tut.

Ich erinnere mich noch… vor vielen Jahren habe ich auf einer der ersten meet-Messen einen Werkstudenten Job ergattert. Aber das war nicht ganz einfach. Nach einer langen Odyssee von Stand zu Stand bei der man mich ständig auf die Ausschreibungen auf der Internetseite verwies und mir außerdem klarmachte, dass man ja eigentlich 24-Jährige Absolventen mit Diplom 2, Berufserfahrung und Auslandsaufenthalt sucht, die mindestens 3 Sprachen “verhandlungssicher” sprechen und am besten noch in 3-4 “Sprachen” programmieren können, war ich sauer. – Nicht nur ein bischen…sondern richtig! (Ich war damals glaub ich im 2. oder 3.Semester) Am letzten Stand hab ich meinem Unmut dann Luft gemacht und wollte mir, nachdem ich ähnliche Antworten auf meine Fragen bekam wie zuvor, mal erklären lassen WIE ein Student der keine Möglichkeit bekommt neben seinem Studium als Werkstudent oder ähnliches zu arbeiten diese Fähigkeiten denn erlangen sollte?? Einige sind außerdem auch darauf angewiesen ein paar Piepen zu verdienen, denn der “BAföG-Engel” ist leider nicht zu allen gütig. Sein wir mal ehrlich… Dosen Stapeln im EDEKA oder als Thekenkraft zu jobben qulaifiziert einen nicht unbedingt als SAP-Consultant oder Konstrukteur oder was auch immer. Naja – es hat geholfen! Abgesehen davon, dass ich offensichtlich zur allgemeinen Erheiterung der Stand-Besatzung beitragen konnte bekam ich direkt ein Vorstellungsgespräch. Ich habe lange in dieser Firma gearbeitet und viel gelernt in der Zeit!

Mein Fazit war damals: Die Leute die solche Messen organisieren, und die Aussteller vergessen oft wofür diese Veranstaltungen eigentlich sind. Manchmal muss man sie ein bischen “wachrütteln” und sie wieder daran erinnern. Oft geht es den Firman leider nur darum präsent zu sein und sich grundsätzlich als Arbeitgeber vorzustellen. Alles weitere möchte man dann aber bitte doch auf dem gaaaanz normale Weg, der für Bewerber eben vorgesehen ist. Meine Frage: Wo ist da der Mehrwert einer Messe aus der Sicht der Bewerber? Vorstellen kann sich ein Unternehmen auch mit einer Immagebroschüre – Hmm… Ich würde dennoch JEDEM empfehlen solche Messen zu besuchen und sie als Chance zu begreifen. Ein bischen Glück gehört aber wohl immer dazu! Und liebe Aussteller – macht doch mal eine Ansage und bringt Praktikumsstellen, Werkstudentenstellen und vielleicht richtige Stellen direkt zur Messe mit und besetzt sie dort auch!!! Oder gebt wenigstens DIREKT einen Vorstellungstermin!! Das sollte doch möglich sein – oder? Ihr sollt mal sehen wie voll eure Stände dann sind. Lest euch die Bewerbungen am Stand durch, schickt die Leute nen Kaffee trinken und holt sie euch dann wieder!!! – Klar… das geht sicher nicht bei jeder Stelle. Aber gebt den Leuten eine Chance sich zu qualifizieren, denn das ist EUER JOB!!!

D.T.

Steve und Bill im Interview

Soeben gefunden … lustig!! Steve Jobs und Bill Gates gemeinsam im Interview. Und auf youtube finden sich noch weitere Folgen. Das hier sind ein paar Highlights. Ein paar Dinge sind durch den Zusammenschnitt aus dem Zusammenhang gerissen, aber so ist es lustiger!
Eben habe ich festgestellt,dass der IE wohl aus irgendeinem Grund Probleme hat das Video korrekt anzuzeigen, leider habe ich jetzt keine Zeit mehr mich darum zu kümmern, also für alle die Probleme haben ist hier der Link: http://www.youtube.com/watch?v=M3tUkyCRp0A

[youtube M3tUkyCRp0A]

Firmenkontaktmesse am 05.06.2007 Uni Kassel

Am 05.06.2007 findet an der Uni Kassel die 8. Firmenkontaktmesse statt.
Ort: Kurt-Wolters-Straße 3, 34125 Kassel. Das ganze soll von 10 – 16:00 gehen. Für interessierte gibt es bereits am 31.05 von 12:00 bis 16:00 im Seminarraum Gottschalkstraße 22 (erster Sock) ein “Bewerbertraining” (kostenfrei).

Ich konntre bisher nur die folgenden Aussteller finden: (Quelle:IQB Career Services AG)

Brunel GmbH
Continental AG / ContiTech Schlauch GmbH
DaimlerChrysler AG
Ernst & Young AG
FERCHAU Engineering GmbH
Gebr. Bode GmbH & Co. KG
Hettich International
K+S Aktiengesellschaft, K+S Gruppe
KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
PricewaterhouseCoopers
Rheinmetall Landsysteme GmbH
RMG Regel + Messtechnik GmbH
Robert Bosch GmbH
SAP AG
SimCorp GmbH
TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH
Volkswagen AG
WINGAS GmbH

…also reinschauen kann nicht schaden!

D.T.

Social Networking Idee – Wär das nix für StudiVZ??

Eigentlich wollte ich mich ja komplett aus diesen Social Networking Kram raushalten. Mist – gelingt mir nicht! Am 08.05 hat heiseonline einen Artikel mit dem Titel “Bellos soziales Netz” veröffentlicht. Dabei geht es darum, dass Hundebesitzer ihren liebsten einen Sender umhängen können, der beim Zusammentreffen mit anderer Vierbeinern die “Daten” der Besitzer austauscht (bzw. eine Besitzer ID über die man dann die Daten im Internet abrufen kann). Das ganze wird von SNIF Labs angeboten. Nun ich habe mich gefragt: Wozu das arme Haustier missbrauchen? warum hängt man sich als paarungswilliges Indiviuum nicht gleich selber so ein Ding um den Hals?? Wozu der Umweg?? (Gab es nich schonmal so Dinger die blinken wenn zwei Singles aneinander vorbei gehen??)
– Logisch die gemeinsame Verbindung über das liebe Hündchen würde fehlen aber sind wir doch mal ehrlich… um den Hund gehts dabei doch nicht und der Markt wäre doch viel größer !!! Auf diese Art kann man doch nur Vorlieben von Hundebesitzern erforschen und nutzen!

Das wäre doch sicher DIE IDEE für eine StudiVZ-Erweiterung. Denkt doch mal an die Möglichkeiten. Eine Stalker ID für Studis mit gleichen Vorlieben, oder gleich in die Vollen!!! Sind die Interessen erstmal abgeglichen braucht man vielleicht gar nicht mehr reden und kommt gleich zur Sache! Ausserdem kann man das ganze dann brav unter dem Deckmantel von “Social Networking” betreiben. Den Umweg übers Netz kann man mit einem Handy-Dienst umgehen – gleich ne SMS-Benachrichtigung mit Jamba-Klingelton!! Cool… dann noch mit speziellen Sendemasten (bzw. Empfängern) in der Gegend verteilt und es ergeben sich tolle Möglichkeiten für gezielte Marketingmaßnahmen. Ich bin total begeistert!! Willkommen im Zeitalter RC-gesteuerter Menschen. Mist das ich sowas immer als letzter merke!!

D.T.

Nachtrag:

Gerade wurde ich von Stephan darauf hingewiesen das die Idee gar nicht neu ist. Der RFID-Chip in den neuen Personalausweisen bietet ja die gleichen Möglichkeiten. Mann und ich Depp hab das nicht gesehen – da könnt es ja ne Singlebörse featured by Bundesregierung geben. Zum Erhalt der Steuerzahler! Da tun sich Möglichkeiten auf!! 😉

Loremo … Leichtbau und Effizienz.

Es ging schon hin und wieder durch die Presse. Die Münchner Loremo AG will ein Auto bauen, dass mit 1,5 Litern Diesel 100 km weit kommt. Die Vorstellung mit einer 450 kg (470 kg) schweren Flunder mit 160 km/h (220 km/h) über die Aufobahn zu fahren finde ich persönlich zwar noch etwas beängstigend, aber das ist kein Grund das Konzept nicht zu bewundern. Ein Schritt in die richtige Richtung von dem man hoffentlich noch viel hören wird. Informieren kann man sich vorab schonmal auf der Firmenwebsite: http://www.loremo.com

D.T.

Deutsche Post im Second Life

Na ja … jetzt ist die Deutsche Post auch im SL vertreten (Golem berichtet). Allerdings wartet die im Gegensatz zur Telekom wenigstens mit einem “brauchbaren” Dienst auf. Man Kann nämlich Postkarten aus SL ins “Reale Leben” verschicken. Das dies Potential hat lässt auch der Beitrag über Postful bei Springwise vermuten. Fraglich ist nur ob der Weg über Second Life derzeit nicht noch ein wenig umständlich ist. Eine gewisse Nutzergruppe wird die Deutsche Post damit jedoch sicherlich erreichen, denn auch die Bezahlung könnte im SL sicherlich für einige User attraktiv sein. – Glückwunsch!

Steve Jobs will Apple führend im Umweltschutz machen

Heise Online berichtet über die Reaktion von Apple auf die Greenpeace Vorwürfe, nicht genug für den Umweltschutz zu tun. Es scheint ja was gebracht zu haben. Hier sieht man wie wichtig “Risikokommunikation” sein kann.

Lieber Steve, hier ein Lesetipp nur für dich:

Umweltkommunikation und Wettbewerbsfähigkeit:
Wettbewerbstheorien im Lichte empirischer Ergebnisse zur Umweltberichterstattung von Unternehmen
Autor: Fichter, Klaus
Erschienen: Marburg : Metropolis-Verl., 1998